Für Schulen und Kindergärten

 


 

"Die Feuerwehr erreiche ich unter der Telefonnummer 112" - dies wussten die Kinder des Städtischen Kindergartens Regenbogen bereits, als die Feuerwehr Ebern ihnen am Freitagmorgen, 2. Juli, einen Besuch abstattete. Sehr interessiert waren die rund 20 Jungen und Mädchen an den Gerätschaften, die ein Feuerwehrangehöriger im Brandeinsatz tragen muss. Feuerwehrfrau Julia Drachenberg (rechts) erklärte den Kindern mithilfe von Kollegin Doris Will, wie die Einsatzkleidung von Feuerwehrleuten aufgebaut ist und dass sie vor der dicken Kleidung der Feuerwehrleute und den Masken und Geräten keine Angst haben müssen. Die Kinder nahmen dann gerne das Angebot an und nahmen Atemschutzgerät und Maske genauer in Augenschein. Wie ein Notruf abgesetzt wird, erfuhren die Kinder im zweiten Teil. Die "112" wählen, die nötigen Angaben machen und dann warten, bis das Gegenüber am anderen Ende der Leitung sagt, dass man auflegen darf - all dies konnte jedes Kind selbst am Übungstelefon probieren. Die Feuerwehr Ebern besucht regelmäßig Kindergärten und Schulen vor Ort und vermittelt in Zusammenarbeit mit den Erzieherinnen und Leitungen die Grundlagen der Brandschutzerziehung.

Foto: Doris Will



Liebe Lehrer/innen, liebe Eltern,

 

Vielleicht stellt sich Ihnen die Frage, warum Brandschutzerziehung?

Reicht es denn nicht aus, meinen Kindern zu sagen, dass Feuer gefährlich ist und sie sich davon fernhalten sollen?
Im Ernstfall reicht dies möglicherweise leider nicht.
Denn können Sie ihren Kindern erklären, was zu tun ist, wenn das heiße Öl in der Pfanne plötzlich das brennen anfängt? Warum es gefährlich ist, leere Batterien in den Hausmüll zu werfen oder Haarspraydosen in der Sonne liegen zu lassen?

Jährlich entstehen zahlreiche Brandunfälle, bei denen nicht nur hohe Sachschäden entstehen, sondern vor allem auch viele Menschen, darunter auch zahlreiche Kinder, verletzt oder getötet werden.

Aufgabe der Brandschutzerziehung ist es, in Zusammenarbeit mit Eltern und Lehrern, unsere Kinder zu schützen und sie darauf vorzubereiten, nicht nur den nützlichen, sondern vor allem den gefährlichen Charakter des Feuers kennenzulernen und richtig damit umzugehen.
Hierzu bieten wir, die Feuerwehr Ebern, eine Brandschutzerziehung an. Gerne können Sie sich an uns wenden und einen Termin ausmachen, wann wir Sie im Kindergarten oder der Schule besuchen können.
Nach einer ersten Besprechung des Themas „Feuer“ im Unterricht oder in der Kindergartengruppe, wird den Kindern experimentell vorgeführt, welche Materialien brennen, wie sie brennen und vor allem, wie man sie am besten löscht. Denn nicht jeder Brand kann auf die gleiche Weise gelöscht werden. Neben dieser Unterrichtseinheit zum Thema „Löschen und Brennen“ lernen die Kinder auch die Schutzausrüstung der Feuerwehr kennen und üben, sich im Brandfall richtig zu verhalten und einen Notruf abzusetzen. Wenn gewünscht, können die Kinder abschließend auch die Feuerwehr besuchen und die Fahrzeuge anschauen.

 

Bei Interesse oder Fragen können Sie sich gerne per Email oder telefonisch bei uns melden.



 

Michael und die Feuerwehr

Ein Video zur Brandschutzerziehung